1. Fachsymposium

WEIL KINDER MIT LEIDEN.

Das Fachsymposium richtet sich an Ärzte, Psychologen, Sozialarbeiter, Pflegefachkräfte, Lehrer, Vertreter von Krankenkassen und politischen Institutionen, Vertreter von NGOs und gemeinnützigen Organisationen, Therapeuten sowie alle Interessierten, die sich mit dem Thema auseinandersetzen möchten.

Gemeinsam mit hochkarätigen Gästen aus Wissenschaft und Praxis werden die folgenden Themenschwerpunkte diskutiert:

Lebenssituation und Bedarfe betroffener Kinder: Untersuchung der konkreten Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen krebskranker Eltern, um ihre Bedürfnisse und Herausforderungen zu verstehen.

Folgen für Kinder und Jugendliche: Diskussion der Auswirkungen einer elterlichen Erkrankung auf die schulischen Leistungen, sozialen Beziehungen und das Verhalten der Kinder, mit einem Fokus auf das Risiko einer psychischen Erkrankung.

Hilfs- und Unterstützungsangebote: Ermittlung der notwendigen Hilfs- und Unterstützungsangebote für betroffene Familien, inklusive präventiver Maßnahmen, um die Gesundheit der Kinder zu schützen.

Finanzierungsmodelle: Erörterung der Finanzierungsmöglichkeiten und -strategien für die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen schwer kranker Eltern durch verschiedene Akteure im Gesundheitssystem und gemeinnützigen Sektor.

1. Fachsymposium - WEIL Kinder mit leiden wenn ein Elternteil schwer erkrankt.

Speaker des 1. Fachsymposiums

Wir freuen uns, die SPEAKER unseres kommenden Symposiums - Weil Kinder mit leiden bekannt zu geben. Wir danken ihnen im Voraus für ihre Teilnahme und freuen uns auf inspirierende und herausfordernde Diskussionen. Hochkarätige Experten werden ihre Einsichten und Erfahrungen teilen.

Prof. Dr. Tobias Renner

Ärztlicher Direktor der Abteilung ­Psychiatrie, ­Psycho­somatik und Psycho­therapie im Kindes- und ­Jugendalter des Universitäts­klinikums Tübingen. Er gehört dem Vorstand der Deutschen ­Gesellschaft für Kinder- und ­Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und ­Psychotherapie an.

Prof. Dr. Bianca Senf

Dipl.-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin und Psychoonkologin mit langjähriger Tätigkeit bei der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. Seit vielen Jahren eigene psychotherapeutische Privatpraxis. Langjährige Beratungs- und Fortbildungstätigkeit für den Verein „Hilfe für Kinder krebskranker Eltern e.V.“ 2021 Berufung auf die erste Professur für Psychoonkologie in Deutschland an der Evangelischen Hochschule Darmstadt.

Maria Brauchle

Intensivpflegekraft/Projektleitung „ICU -KIDS“.  Sie ist Intensivkrankenschwester am Landeskrankenhaus in Feldkirch in Österreich. Autorin des Buches „Angehörigenbegleitung und Krisenintervention in der Notaufnahme“.

Georg Johannes Roth

MBA, Projekt- und Studiengangsleiter Lehrgang „Berufsbildungsfachfrau/-mann“, Pflegepädagoge und Pflegeexperte Intensivpflege mit den Schwerpunkten Berufspädagogik, Krisenintervention und Kommunikation, Bildungszentrum Gesundheit und Soziales (BGS), Chur Schweiz.

Prof. Dr. Gernot Lorenz

Ehemaliger Leiter des Lehrbereichs Allgemeinmedizin der Medizinischen Fakultät an der Universität Tübingen. Langjähriger Hausarzt mit eigener Praxis in Pfullingen und 1. stellv. Vorsitzender sowie Gründungsmitglied des Fördervereins Sonnenstrahlen e.V.

Angelika Weckmann

Staatlich anerkannte Ergotherapeutin  seit 1990 und Heilpraktikerin seit 2003. 1995 gründete sie ihre eigene Praxis. Seit vielen Jahren begleitet sie als Therapeutin beim Förderverein Sonnenstrahlen e.V. Kinder und Jugendliche schwer kranker Eltern und unterstützt sie in ihrer schwierigen Lebenssituation.

Mit Vorträgen von Experten und Themen wie „Hilfe für die Seele – Krisenintervention bei Kindern und Jugendlichen!“ von Georg Johannes Roth, „Kinder als Besucher auf der Intensivstation – NoGo oder GO?“ Das Projekt „ICU- KIDS“ von Maria Brauchle, „Bedürfnisse und Herausforderungen verstehen, Grenzen erkennen“ von Prof. Dr. Tobias Renner und „Nicht wahrgenommene Kinder sind die Patienten von morgen“ von Prof. Dr. Bianca Senf, sowie einer Podiumsdiskussion, bietet das Symposium wertvolle Einblicke in die Praxis und aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse.

Klaus Notz, BBA. M.A, Leitung Bildungseinrichtungen Akademie 

Alexandra Stephan, Vorsitzende,

Thomas Reumann, Landrat a.D., Stv. Vorsitzender

Vorstellung des Fördervereins für Kinder/ Jugendliche krebskranker/ schwer kranker Eltern – Sonnenstrahlen e.V.​ durch die Leitung der Geschäftstelle Lou-Ann Reumann.

Vortrag von Herrn Georg Johannes Roth, MBA, Studiengangsleiter, Pflegepädagoge und Pflegeexperte Intensivpflege mit den Schwerpunkten Krisenintervention und Kommunikation, Bildungszentrum Gesundheit und Soziales (BGS), Chur, Schweiz

Vortrag von Maria Brauchle, Diplom-Gesundheits- und Krankenschwester für Intensivpflege (DGKP), Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege, Vorarlberger Landeskrankenhäuser, Feldkirch, Österreich, Projektleitung ICU-KIDS

 

 

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Vortrag von Herrn Prof. Dr. med. Tobias Renner, Ärztlicher Direktor der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter des Universitätsklinikums Tübingen.

Vortrag von Frau Prof. Dr. Bianca Senf, Dipl. Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin Psychoonkologin

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Prof. Dr. Renner, Prof. Dr. Bianca Senf, Prof. Dr. Gernot Lorenz, Frau Angelika Weckmann. Moderation: Thomas Reumann

Prof. Dr. Renner, Prof. Dr. Bianca Senf, Prof. Dr. Gernot Lorenz, Frau Angelika Weckmann. Moderation: Thomas Reumann

WEIL KINDER MIT LEIDEN - Das 1. Fachsymposium in Reutlingen

Bitte melden Sie sich bis zum 03.07.2024 über die Websiete der Akademie der Kreiskliniken an.

FAQ

Häufig gestellte Fragen zum Fachsymposium "Weil Kinder mit leiden"

Unser Symposium richtet sich an Fachkräfte aus den Bereichen Medizin, Psychologie, Sozialarbeit und Bildung, sowie an Vertreter von Krankenkassen, Kliniken, Pflegeeinrichtungen, Schulen, Kirchen, und politischen Institutionen. Zudem sind Medienvertreter und Mitglieder gemeinnütziger Organisationen sowie alle Interessierten herzlich willkommen.

Das Symposium wird die Lebenssituation und Bedarfe von Kindern krebskranker Eltern untersuchen, die Auswirkungen elterlicher Erkrankungen auf schulische Leistungen und soziale Beziehungen diskutieren, notwendige Hilfs- und Unterstützungsangebote für betroffene Familien ermitteln sowie Finanzierungsmöglichkeiten und -strategien für diese Unterstützung erörtern.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Barrierefreiheit Tools